Stadtjugendring Wunstorf - Jugendserver

Sie sind hier:   Startseite > Aktionen / Bilder > 2009 > Berichte

Berichte

Der zehnte Geburtstag hatte es in sich

Kinder und Jugendtag begeistert mit "Super"-Aktionen / Innenstadt verwandelt sich bei schönstem Wetter in einen großen Abenteuerspielplatz

  

WUNSTORF (gi). Welch ein "Wuseln" in der Fußgängerzone. Kein Wunder, denn der zehnte Kinder und Jugendtag bot ein Programm der Extraklasse. Derartig abwechslungsreiche Aktionen gab es kaum zuvor. Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Brüning zeigte sich in seinen Begrüßungsworten begeistert von den Angeboten der über 30 teilnehmenden Vereine und Gruppen. Die Veranstaltung unterscheide sich deutlich von denen mit einem kommerziellen Charakter. "Die Mitmach-Aktionen stehen im Vordergrund", sagte der Vorsitzende des Stadtjugendringes, Holger Battermann. Alle hätten sich für den "Abenteuerspielplatz" tolle Dinge einfallen lassen. "Ich bin zufrieden, wenn alle Kinder Spaß haben und mit einem Lachen im Gesicht nach Hause gehen", erwähnte Battermann. Zu den Organisatoren gehörten auch die Stadtjugendpflege und die Stadtsparkasse. Mächtig ins Zeug legten sich gleich mehrere Gruppen des TSV Luthe. Sie zeigten ihr Können in der gymnastischen Bewegung einem aufgeschlossenen Publikum. Unter anderem stellte Spartenleiterin Anke Lütjens die junge Gruppe "Mosquitos" vor, die das "Fliegerlied" präsentierte. übrigens wird für die Größeren noch ein Tanztrainer oder eine Trainerin gesucht. Interessierte rufen dazu 05031/72201 an. Ganz schön ins Schwitzen kamen die Helfer des THW, die ein Schlauchboot zur Schiffsschaukel umfunktionierten. Beim Tag der offenen Tür des THW war die beeindruckende massive Konstruktion bereits zu sehen. Bei der Kunstschule konnten Lebensbäume gebastelt werden, die St. Johannes-Kirchengemeinde bot Kindern an, sich fotografieren zu lassen. Dazu konnten sich die Jungen und Mädchen verschiedene Kostüme anziehen und sich als ihr eigener Schutzengel darstellen. Hintergrund für das Foto waren die vier Jahreszeiten. Die neue Skaterbahn an der Wohnwelt im Modell präsentierte der Rollsportverein, großen Zulauf hatte die Riesenrutsche der Stadtsparkasse. Wer wollte, konnte sich im Kegeln üben oder mit dem Lichtpunktgewehr schießen. Den Abschluss des ereignisreichen tollen Tages bildete zum ersten Mal ein ökumenischer Kindergottesdienst auf der Bühne vor der Stadtkirche.

aus: "Wunstorfer Stadtanzeiger" vom 24.09.2009

Kinder spielen die Hauptrolle

  

Die Fußgängerzone rund um die Stadtkirche hat sich am Sonnabend beim Kinder- und Jugendtag in den größten Spielplatz der Stadt verwandelt. "Heute seid ihr der Chef", rief Holger Battermann, Vorsitzender des Stadtjugendrings, den vielen Kindern zu. Mehr als 3000 Menschen vergnügten sich bei vielen Mitmachaktionen. Dafür sorgten 30 Vereine und Verbände, kirchliche Einrichtungen und die Kunstschule. "Einfach superschön", lautete das Fazit von Volker Böhm vom Jugendring. Wunstorf sei gut aufgestellt, was die Kinder- und Jugendarbeit angehe. Dem stimmte auch der stellvertretende Bürgermeister Dieter Brüning zu: "Toll, was unsere Stadt zu bieten hat, und was die Beteiligten hier abseits von Kommerz auf die Beine gestellt haben." Erleben, erfahren, ausprobieren lautete das Motto für Kinder und Jugendliche, die Battermann beim Wort nahmen und die Hauptrolle spielten. So probierte der siebenjährige Bastian Gladitz beim Musikzug und Jugendblasorchester der Feuerwehr Luthe Schlagzeug und Horn aus. Die elfjährige Mara Ahrens, selbst in der Johanniter-Jugend aktiv, informierte sich beim Projekt Kurze Wege zu Bildung und Kultur über das Herbstferienprogramm. "Wir finden es gut, kreativ zu sein", sagten die Freundinnen Pia und Nelly. Dafür gab es reichlich Möglichkeiten. Kegeln, Wasserspritzen, Schlauchboot-Schaukeln, Fußball, Rettungswagen-Besichtigung, Stockbrot backen, Hüttenbau und vieles mehr sorgten für Spaß. Die Eltern machten entweder wie Martin Stahlsmeyer, der mit Sohn Timo an der Naturhütte des Bau-Hofs sägte und hämmerte mit, oder sie erholten sich im Elterncafé des Fördervereins der Oststadtschule. Auch Informationen wurden angeboten. Der Verein Smilie klärte über Gefahren des Internets auf, das Projekt "Halt" der Region über Suchtprävention und der Kinderschutzbund über Kinderrechte. Das Bühnenprogramm sorgte mit Tanz und Sport für Abwechslung. Erstmals gab es eine Andacht sowie Musik von den Perfect Dazes und Crossing the line. Der neue Rollsportverein Wunstorf gab eine kurze Skater-Vorführung. Mit einem Luftballon-Massenstart endete der Tag.

  

von Anke Lütjens, Wunstorf.
aus: "Leine-Zeitung" vom 21.09.2009

Schnelle Infos


RSS  %2

Wir bei facebook

Stadtjugendring Wunstorf

Juleica

 

qr code

Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de modified by Stadtjugendring Wunstorf| Login