Stadtjugendring Wunstorf - Jugendserver

Sie sind hier:   2015

2015

Vorstand bestätigt und erweitert

Auf der Mitgliederversammlung des Stadtjugendrings Wunstorf vom 23.11.2015 standen dieses Jahr turnusgemäße Neuwahlen des Vorstandes an: So wurden Stephan Kuckuck als 2. Vorsitzender, Ralf Kitz als Kassenwart sowie Nadine Heuer, Volker Böhm und Jonas Tumbrinck als Beisitzer wieder gewählt. Verstärkung erhält der Vorstand durch Philip Köhler als weiteren Beisitzer. Die Neuwahl des 1. Vorsitzenden (Holger Battermann) steht erst im kommenden Jahr an. Daneben begleiten Carsten Kipping, Malte Süß und Wilfried Wenzig den Vorstand als von diesem berufene Referenten.

Neben den Wahlen stand die weitere Beschlussfassung über die weitere Verteilung der Zuschüsse der Stadt Wunstorf im Rahmen der Jugendarbeit an Wunstorfer Jugendgruppen an, sowie insbesondere eine Nachbetrachtung der diesjährigen Aktivitäten und des Kinder- und Jugendtages.

Mitgliederversammlung am 23.11.2015

Die nächste Mitgliederversammlung des Stadtjugendrings Wunstorf findet am Montag, 23. November 2013, um 19:30 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum "Der Bau-Hof", Maxstraße 45, 31515 Wunstorf, statt.

Wie immer dürfen gemäß Satzung von jedem Mitgliedsverein zwei stimmberechtigte Delegierte erscheinen, wobei einer nicht älter als 30 Jahre sein darf.

Stadtjugendring plant Benefitz-Veranstaltung für Flüchtlingshilfe:
Macht mit am 11.10.2015!

Aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen in Deutschland sieht sich auch der Stadtjugendring Wunstorf veranlasst, etwas für die Flüchtlinge in Wunstorf zu tun. Der Vorstand plant daher für Sonntag, 11.10.2015 ab 15:00 Uhr im Stadttheater Wunstorf eine Benefitz-Veranstaltung. Den Rahmen wird ein kurzweiliges Bühnenprogramm bilden. Die Wunstorfer Vereine sind ausdrücklich zur Mitgestaltung aufgefordert; Organisation, Pressearbeit, Einladungen etc. werden durch den Stadtjugendring organisiert.

Die Spenden, die auf der Veranstaltung eingeworben werden, möchte der Stadtjugendring Wunstorf dem Arbeiskreis Asyl und  Integration des Kirchenkreises für dessen Arbeit mit den Flüchtlingsfamilien zukommen lassen.

13. Kinder- und Jugendtag mit Hindernissen

..bauten dann 22 Wunstorfer Vereine ihre liebevoll gestalteten Aktionsstände in der Fußgängerzone wieder ab. Am Samstag dem 19. September fand der erste, NASSE Kinder- und Jugendtag statt. Nach zwölf erfolgreichen, sonnigen Veranstaltungen gab es nun auch einmal einen nassen Kinder- und Jugendtag.

Das schlechte Wetter, sowie die Schlechtwetterwarnungen schreckten am Samstagmorgen aber keinen der Vereine davon ab, ihren Stand aufzubauen. Motiviert und voller Optimismus bauten 22 Vereine, welche Kinder- und Jugendarbeit in Wunstorf anbieten ihre kreativen und aufwändigen Aktionsstände auf. Ein paar wenige Sonnenstrahlen am Himmel ließen Hoffnung auf einen bunten Tag in der Fußgängerzone Wunstorfs zu.

...und sie gaben nicht auf...

Um zwölf Uhr eröffneten Holger Battermann und Sandra Süß im Regen den 13. Kinder- und Jugendtag. Ulrisch Troschke, der 1. Stellverteter des Bürgermeisters, sowie Clarissa Scholz vom Jugendparlament begrüßten alle Anwesenden, sowie alle Vereine und ermutigten den Stadtjugendring, sowie alle Ehrenamtlichen zu einem schönen Tag.

Obwohl das Bühnenprogramm, sowie die Tagesaktion zum Thema "Licht und Schatten" nicht oder nur teilweise statt fand, konnten sich viele Vereine über ein paar wenige Interessierte Besucher erfreuen.

Doch, es war nicht umsonst

Trotz des schlechten Wetters, stellten alle Vereine ihre Infostände, sowie Aktionen aus und luden sämtliche Besucher und auch Ehrenamtliche zu sich an den Stand ein. So konnte man sich beim "Projekt Kurze Wege" in eine gemütliche ,,Chill-Out-Lounge'' zurück ziehen und eine eigene kleine Discokugel basteln. Die Stadtsparkasse Wunstorf improvisierte mit ihrer Aktion und stellte das Bungee-Run im Eingangsbereich der Sparkasse auf, welcher von einigen Kindern auch dankbar genutzt worden ist. Im Trocknen konnten dort Kinder- und Jugendliche einmal sozusagen quer durch die Sparkasse springen. Den Royal Rangers der K21 machte das schlechte Wetter fast nichts aus. Am Lagerfeuer mit einem Ranger-Tschaitee war es für alle Besucher und Mitarbeiter gemütlich und warm.

Für alle die, die schon durchgefroren waren, gab es am Stand des Stadtjugendringes einen heißen Kaffee. Auch der Blick vom Kirchturm der Stadtkirche aus war an diesem Tage ein eher nasser und trüber Blick auf den Kinder- und Jugendtag. Das Forum Stadtkirche bot stündlich Führungen auf den Kirchturm an.

Beim nächsten Mal wird das Wetter besser sein

Trotz des schlechten Wetters, ließen sich die Vereine, sowie der Stadtjugendring und das Orgateam für den Kinder- und Jugendtag nicht unterkriegen. Alle Mitarbeiter hatten die Gelegenheit nutzen können mit anderen Vereinen ins Gespräch zu kommen und andere Aktionsstände kennen zu lernen. Die heiße Bratwurst und ein heißer Kaffee hielten alle bei guter Laune. Somit endete der 13. Kinder- und Jugendtag dieses Jahr bereits gegen 14.30 Uhr.

Der Stadtjugendring, die Stadtjugendpflege, sowie das Orgateam und alle Vereine freuen sich jedoch schon auf den nächsten Kinder- und Jugendtag, bei dem es ganz bestimmt wieder den ganzen Tag Sonne gibt.

Artikel und Bilder bei myheimat.de.

Viel Wasser statt Licht

13. Kinder- und Jugendtag fällt dem Dauerregen zum Opfer

Von Rita Nandy

Ins Wasser gefallen: Der Kinder- und Jugendtag lockte nur wenige Besucher an und wurde vorzeitig abgebrochen. Die Sparkasse verlegte den Bungee-Run kurzerhand in die Eingangshalle. Am Stand der Kunstschule entstanden fluoreszierende Werke.

Wunstorf. Was für ein Pech: Statt wie geplant bunt und laut wurde der 13. Kinder- und Jugendtag zum Thema Licht trüb und feucht. Der anhaltende Regen lockte nur wenige Besucher in die Innenstadt.

Morgens hatten die Beteiligten noch voller Enthusiasmus ihre Stände aufgebaut. „Trotz des Wetters sind alle 23 Vereine gekommen“, freute sich Nadine Heuer, Schriftführerin beim Stadtjugendring. Auch Ulrich Troschke, stellvertretender Bürgermeister, wünschte bei der Eröffnung noch, dass der Regen bald aufhöre und alle Vereine ihren Zuspruch finden würden. Doch um 14 Uhr gaben Organisatoren vom Stadtjugendring das Signal zum Abbau.

Die Idee, erstmals auf eine Bühne zu verzichten, hatte sich nicht ausgezahlt. So fiel das komplette Programm ins Wasser. Spontaneität bewies die Sparkasse Wunstorf. Sie verlegte ihren Bungee-Run – einen Wettlauf an der Gummileine – kurzerhand in ihre Eingangshalle.

Familie Baal ließ sich vom Wetter indes nicht abschrecken. So freute sich Sohn Taylor wenig später über einen gemalten Skorpion auf seiner Wange. Die Befürchtungen waren allerdings groß, dass der Regen ihn sofort wieder abwaschen würde.

Wasserempfindlich waren auch die Werke aus fluoreszierender Farbe, die am Stand der Kunstschule entstanden. Als Kunst-Polizei hatten sich die Dozentinnen verkleidet. Sie wollen künftig dafür sorgen, dass jeder Kunst- und Kreativitätsangebote wahrnehmen kann. Einen Rausch der besonderen Art konnten Besucher am Stand des Teams Jugendarbeit der Region Hannover erleben. Die war mit einem Aerotrimm angereist, in dem der Besucher sich drehte und auf dem Kopf stand. Zur Alkoholprävention hatten die Sozialpädagogen aber auch sogenannte Rauschbrillen dabei. Davongerauscht sind die beiden schließlich vorzeitig, aufgrund des schlechten Wetters.

Quelle: "Leine-Zeitung" vom 21.09.2015

13. Kinder- und Jugendtag
in der Wunstorfer Innenstadt

plakat_kjt_2015.jpgAm Sonnabend, 19. September 2015 findet zwischen 12 und 17 Uhr in der Wunstorfer Fußgängerzone der diesejährige und nunmehr 13. Kinder- und Jugendtag des Stadtjugendring Wunstorf statt.

In viele (Mitmach-) Aktionen können Kinder- und Jugendliche die Arbeit der Jugengruppen kennenlernen, Kontakte knüpfen und sich über die Kinder- und Jugendarbeit in Wunstorf informieren (mehr...).

Bühnenprogramm
am Kinder- und Jugendtag 2015

ModeratorInnen: Holger Battermann/Sandra Süß

12.00 Uhr
Der Kinder- und Jugendtag beginnt!
Eröffnung durch Holger Battermann und Sandra Süß
Grußworte von Herrn Ulrich Troschke, 1. Stellvertretender Bürgermeister
Grußworte von Clarissa Scholz, Jugendparlament

12.45 Uhr
Rollsportverein Wunstorf e.V.
Skatevorführung auf Rampen

13.15 Uhr
Orientalischer Tanz / Tribal Dance

13.45 Uhr
Projekt "Kurze Wege"
Breakdance-Vorführung, HipHop und Freestyle

14.00 Uhr
Preisverleihung Wunstorfer Wasserball „Mein schönstes Ferienerlebnis“

14.20 Uhr
Vorführung Ji-Do-Kwan Wunstorf e.V.

15.00 Uhr
Projekt "Kurze Wege"
Breakdance und HipHop zum Mitmachen!

15.30 Uhr
Rollsportverein Wunstorf e.V.
Skatevorführung mit Rampen

16.30 Uhr
Projekt "Kurze Wege"
Breakdance und HipHop zum Mitmachen!

17.00 Uhr
Das war’s mit dem Kinder- und Jugendtag 2015!
Abschlussworte durch Holger Battermann und Sandra Süß mit Präsentation der Tagesaktion "Schattenbilder"

(Änderungen vorbehalten)

lageplan_kjt_2015.jpg

Weltkindertag am 20.09.2015

„Kinder willkommen!“
das Motto zum Weltkindertag 2015

Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland haben das Motto des Weltkindertages 2015 bekannt gegeben. Die Kinderrechtsorganisationen rufen dazu auf, in Deutschland die Rechte und Bedürfnisse aller Kinder in das Zentrum von Politik und Gesellschaft zu stellen. Ausdrücklich schließen UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk dabei Kinder und Jugendliche ein, die als Flüchtlinge in Deutschland Schutz suchen.
(mehr...)

3. Planungstreffen Kinder- und Jugendtag

Das dritte und letzte Planungstreffen für den diesjährigen Kinder- und Jugendtag findet am 07.09.2015 um 19:30 Uhr in der Feuerwache Wunstorf statt. Alle teilnehmenden Vereine / Institutionen sind hierzu eingeladen, um den Planungen für den 19.09.2015 den "letzten Schliff" zu geben.

Alles dreht sich um das Thema "Licht"

Planungen für den 13. Kinder- und Jugendtag werden konkreter / Vereine und Institutionen stellen sich vor

Die Stadtkirche selbst wird erstmalig in die Veranstaltung miteinbezogen und eine Turmbesteigung angeboten. Das Forum Stadtkirche konnte zudem als neuer Partner gewonnen werden. Vor Ort verständigten sich die Teilnehmer des Planungstreffens auch auf die jeweiligen Standbereiche. Bei der Zuordnung werde auf Abwechslung und eine gute Mischung geachtet, heißt es. Der Kinder- und Jugendtag hat sich diesmal das Thema "Licht" als Leitmotiv gegeben. Das passe auch zur Jahreslosung der UNESCO, die 2015 als das "Internationale Jahr des Lichts" begeht. Die teilnehmenden Vereine und Organisationen sind daher aufgerufen, das Thema Licht in ihre Aktionen auf dem Kinder- und Jugendtag mit einfließen zu lassen. Das Feld der Teilnehmer wächst stetig. Nach und nach kommen immer weitere Anmeldungen hinzu. Schließlich ist der Kinder- und Jugendtag, den der Stadtjugendring in Kooperation mit der Jugendpflege und dem Sponsor Stadtsparkasse organisiert, für Vereine und Institutionen eine ideale Gelegenheit, sich vorzustellen. Bevor es am 19. September ernst wird, gibt es am 7. September noch ein finales drittes Planungstreffen, auf dem dann die Abläufe endgültig festgezurrt werden. In Sachen Verpflegung ist bereits eine Entscheidung gefallen. Eine Schülerfirma soll den Job übernehmen.

aus: "Wunstorfer Stadtanzeiger" vom 13.06.2015

Ehrenamt im Verein ins Schüler-Zeugnis eintragen lassen

Schüler, die sich in Vereinen ehrenamtlich engagieren, sollten sich ihr Ehrenamt in ihrem Abgangs- oder Abschlusszeugnissen eintragen lassen. Dazu müssen sie eine Bescheinigung des Vereins beilegen - das so genannte "Beiblatt zum Schulzeugnis". Das Beiblatt muss bis zum 01. Juni in der Schule abgegeben sein.

Der Stadtjugendring bittet alle Mitgliedsvereine, die ehrenamtlichen Schüler im Verein hierüber zu informieren und ein vorgelegtes Beiblatt des Ehrenamtlichen auch auszufüllen.

Mit dem Beiblatt wird das außerschulische, ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit gewürdigt. Der Nachweis über freiwillige Tätigkeiten, z.B. im Jugendverband oder Verein, erhält so einen offiziellen Charakter. Das ausgefüllte Beiblatt muss bis zum 01.06. in der Schule abgegeben werden. Es muss vorher von dem Verein ausgefüllt und bescheinigt werden, in dem sich der Schüler oder die Schülerin ehrenamtlich engagiert. Das entsprechende Formblatt für das Beiblatt ist in den Schulen, bei den Vereinen oder beim Stadtjugendring erhältlich.

Der Stadtjugendring Wunstorf ruft alle ehrenamtlich tätigen Schüler auf, das Beiblatt in der Schule abzugeben. „Das ehrenamtliche Engagement belegt, dass der Schüler Verantwortung übernimmt und sich für ein Team einbringt.“, meint Holger Battermann, erster Vorsitzender im Stadtjugendring Wunstorf. „Diese soziale Kompetenz könnte das entscheidende Plus bei einer beruflichen Bewerbung sein.“

Das Beiblatt zum Schulzeugnis ist im niedersächsischen Runderlass des MK vom 5.12.2011 (Az: 33-83203 - VORIS 22410) sowie im aktuellsten Runderlass vom 11.8.2014 (SVBl. S. 453) geregelt.

Mitgliederversammlung am 18.05.2015

Der Stadtjugendring lädt für Montag, 18.05.2015 um 19:30 Uhr zu seiner Mitgliederversammlung in das Clubcenter des KCL Luthe, Im Stadtfelde 33, 31515 Wunstorf, ein.

Von jedem Mitgliedsverein dürfen bis zu zwei stimmberechtigte Delegierte teilnehmen, wobei einer nicht älter als 30 Jahre sein darf.

Wir möchten Euch u.a. über den aktuellen Stand des 13. Kinder- und Jugendtages am 19.09.2015 mit dem Motto „Licht“ informieren. Weiterhin steht unsere Entscheidung über die Zuschüsse der Stadt an die Wunstorfer Jugendgruppen an. Die AG Zuschüsse wird hierzu einen Vorschlag vorstellen. Außerdem wird der neue Erste Stadtrat der Stadt Wunstorf, Herr Carsten Piellusch, an der Versammlung teilnehmen.

Auf Wunsch des Finanzamtes müssen wir eine Satzungsänderung vornehmen. Der Änderungsantrag wurde frist- und satzungsgemäß mit der Einladung an die Mitgliedsvereine versandt.

Ehrenamt im Verein ins Schüler-Zeugnis

Schüler, die sich in Vereinen ehrenamtlich engagieren, sollten sich ihr Ehrenamt in ihrem Abgangs- oder Abschlusszeugnissen eintragen lassen. Dazu müssen sie eine Bescheinigung des Vereins beilegen - das so genannte "Beiblatt zum Schulzeugnis". Das Beiblatt muss bis zum 01. Juni in der Schule abgegeben sein.

Der Stadtjugendring bittet alle Mitgliedsvereine, die ehrenamtlichen Schüler im Verein hierüber zu informieren und ein vorgelegtes Beiblatt des Ehrenamtlichen auch auszufüllen.

Mit dem Beiblatt wird das außerschulische, ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit gewürdigt. Der Nachweis über freiwillige Tätigkeiten, z.B. im Jugendverband oder Verein, erhält so einen offiziellen Charakter. Das ausgefüllte Beiblatt muss bis zum 01.06. in der Schule abgegeben werden. Es muss vorher von dem Verein ausgefüllt und bescheinigt werden, in dem sich der Schüler oder die Schülerin ehrenamtlich engagiert. Das entsprechende Formblatt für das Beiblatt ist in den Schulen, bei den Vereinen oder beim Stadtjugendring erhältlich.

Der Stadtjugendring Wunstorf ruft alle ehrenamtlich tätigen Schüler auf, das Beiblatt in der Schule abzugeben. „Das ehrenamtliche Engagement belegt, dass der Schüler Verantwortung übernimmt und sich für ein Team einbringt.“, meint Holger Battermann, erster Vorsitzender im Stadtjugendring Wunstorf. „Diese soziale Kompetenz könnte das entscheidende Plus bei einer beruflichen Bewerbung sein.“

Das Beiblatt zum Schulzeugnis ist im niedersächsischen Runderlass des MK vom 5.12.2011 (Az: 33-83203 - VORIS 22410) sowie im aktuellsten Runderlass vom 11.8.2014 (SVBl. S. 453) geregelt.

Beantragung von Zuschüssen noch bis 31. März möglich

Auch in diesem Jahr vergibt die Stadt Wunstorf wieder Zuschüsse für die Jugendarbeit in den Jugendgruppen und Vereinen. Zuschussberechtigte Maßnahmen sind neben den Jugendlagern und -fahrten auch Aus- und Fortbildungen von Jugendleitern (Juleica), Projekte der offenen Jugendarbeit, Materialbeschaffungen sowie internationale Begegnungen in Wunstorf. Genauere Informationen gibt die entsprechende städtische Richtlinie.

Für jede Maßnahme muss ein eigener Antrag ausgefüllt werden. Die Anträge müssen bis zum 31. März unterschrieben eingereicht werden beim Stadtjugendring Wunstorf, z.Hd. Volker Böhm, Sterntaler Str. 19, 31535 Neustadt. Daher können Anträge per Fax oder E-Mail nicht berücksichtigt werden.

Die Bearbeitung und Verteilung der Zuschüsse hat der Stadtjugendring seit 1998 ehrenamtlich von der Stadt Wunstorf übernommen. Das aktuelle Antragsformular und die städtischen Förderrichtlinien können von den Internet-Seiten des Stadtjugendringes herunter geladen werden.

Jetzt Zuschüsse beantragen

Neue Richtlinie tritt in Kraft / Rahmenvereinbarung beitreten

WUNSTORF (mk). Die Stadt Wunstorf vergibt wieder Zuschüsse für die Jugendarbeit in den Jugendgruppen und Vereinen. Zuschussberechtigte Maßnahmen sind neben den Jugendlagern und -fahrten auch Aus- und Fortbildungen von Jugendleitern (Juleica), Projekte der offenen Jugendarbeit, Materialbeschaffungen sowie internationale Begegnungen in Wunstorf. Für jede Maßnahme muss ein eigener Antrag ausgefüllt werden. Die Anträge müssen bis zum 31. März unterschrieben eingereicht werden beim Stadtjugendring Wunstorf, z.Hd. Volker Böhm, Sterntaler Straße 19, 31535 Neustadt. Daher können Anträge per Fax oder E-Mail nicht berücksichtigt werden. Die Bearbeitung und Verteilung der Zuschüsse hat der Stadtjugendring seit 1998 ehrenamtlich von der Stadt Wunstorf übernommen. Das aktuelle Antragsformular und die städtischen Förderrichtlinien können von den Internet-Seiten des Stadtjugendringes herunter geladen werden. Auf Vorschlag des Stadtjugendrings Wunstorf haben Politik und Verwaltung die "Richtlinien über die Zahlung von Zuschüssen der Stadt Wunstorf im Rahmen der Jugendarbeit an Wunstorfer Jugendgruppen" in einigen Punkten mit Wirkung am dem 1. Januar 2015 geändert. So können nun zum Beispiel kürzere Freizeiten bezuschusst werden und Projekte müssen umfangreicher dokumentiert werden. Die neuen Richtlinien sowie eine Gegenüberstellung / Synopse zur alten Richtlinie ist im Internet zu finden. Auf Wunsch des Fachbereiches Jugend der Region Hannover hat Politik und Verwaltung aber auch eine Regelung aufgenommen, wonach Jugendgruppen nur noch dann Zuschüsse erhalten können, wenn sie der Rahmenvereinbarung gemäß Paragraph 72a SGB VIII der Region Hannover beigetreten sind.

aus: "Wunstorfer Stadtanzeiger" vom 28.03.2015

Umfrage zu Ortsratsmitteln

Aus aktuellem Anlass führen wir bei allen Mitgliedsvereinen eine Online-Umfrage zum Thema Ortsratsmittel. Bitte teilt uns über unsere Umfrageseite bis zum 17.02.2015 Eure Meinung mit. Alle Antworten bleiben natürlich anonym.

JuLeiCa Aus- und Fortbildung 2015

Die Stadt Wunstorf bildet in den Osterferien 2015 wieder Jugendleiter und -leiterinnen aus. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendzentrum „Der Bau-Hof“ e.V. und findet vom 07.-12.04.2015 als Wochenseminar im "Haus Berlin" in Hohegeiß (Oberharz) sowie am 25.04.2015 im Kinder- und Jugendzentrum „Der Bau-Hof“ statt. Mehr Informationen erhaltet Ihr bei der Jugendpflege der Stadt Wunstorf.

Daneben findet vom 20.-22.03.2015 im Schullandheim "Torfhaus" eine Fortbildung für Jugendleiter zu dem Thema Teambildung und -Teamarbeit unter Titel „Jau, wir schaffen das...“ statt. Auch hierzu gibt es weitere Informationen bei der Jugendpflege der Stadt Wunstorf.

Vorläufiges amtliches Endergebnis der Wahl zum Jugendparlament

In der Woche vom 19.01.2015 bis zum 22.01.2015 wurde in Wunstorf das neue Wunstorfer Jugendparlament gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 39,24 %.

Insgesamt haben sich für diese Wahl 20 Kandidaten aufstellen lassen. Dabei haben sich vier für den Wahlbereich I, 9 für den Wahlbereich II und 7 für den Wahlbereich III aufstellen lassen.

Die Berechnung der Sitzverteilung hat ergeben, dass aus dem Wahlbereich I insgesamt 7 Kinder gewählt sind. Da es hier nur vier Kandidaten gegeben hat, bleiben drei Sitze unbesetzt.

Das neue Wunstorfer Jugendparlament wird somit mit einer Stärke von 14 Kindern (statt 17) starten.

Neue Zuschussrichtlinie in Kraft

Auf Vorschlag des Stadtjugendrings Wunstorf haben Politik und Verwaltung die "Richtlinien über die Zahlung von Zuschüssen der Stadt Wunstorf im Rahmen der Jugendarbeit an Wunstorfer Jugendgruppen" in einigen Punkten mit Wirkung am dem 01.01.2015 geändert. So können nun z.B. kürzere Freizeiten bezuschusst werden und Projekte müssen umfangreicher dokumentiert werden. Die neuen Richtlinien sowie eine Gegenüberstellung / Synopse zur alten Richtlinie veröffentlichen wir auf dieser Website und stellen zugleich angepaßte Antragsformulare bereit.

Auf Wunsch des Fachbereiches Jugend der Region Hannover hat Politik und Verwaltung aber auch eine Regelung aufgenommen, wonach Jugendgruppen nur noch dann Zuschüsse erhalten können, wenn sie der Rahmenvereinbarung gem. § 72a SGB VIII der Region Hannover beigetreten sind.

Wenn Euer Verein dieser Rahmenvereinbarung der Region noch nicht beigetreten ist, solltet Ihr Euch rasch darum kümmern. Ohne erfolgten Beitritt zur Rahmenvereinbarung dürfen keine Zuschüsse mehr gewährt werden.

Infoabend zur Beantragung von Zuschüssen

Der Stadtjugendring lädt alle ein Jugengruppen zu einem Infoabend "Zuschüsse" für Montag, 26.01.2015 ab 19 Uhr in den "Laden" des Projekts "Kurze Wege", Barnestraße 52, 31515 Wunstorf, ein.

Wir werden über die Änderungen und Neuerungen der Richtlinien berichten und zeigen, wie eine Antrag auf Zuschüsse gestellt und die Verwendungsnachweise korrekt einreicht werden, um Gelder zu erhalten.

Frau Halberstadt aus dem Fachbereich Jugend der Region Hannover wird außerdem vorstellen, was es mit der Rahmenvereinbarung gem. § 72a SGB VIII auf sich hat, ob und wie eine Jugendgruppe / Verein dieser beitreten kann und welche Rechte und Pflichten daraus für den Verein entstehen.

Schnelle Infos


RSS  %2

Wir bei facebook

Stadtjugendring Wunstorf

Juleica

 

qr code

Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de modified by Stadtjugendring Wunstorf| Login