Stadtjugendring Wunstorf - Jugendserver

Sie sind hier:   Startseite > Pressespiegel > 2008

2008

Berichte im Wunstorfer Stadtanzeiger

Um die Meldungen des Wunstorfer Stadtanzeigers im Zusammenhang mit dem Stadtjugendring für dieses Jahr aufzurufen, bitte hier klicken (extern)!

--------------------

Tragt in die Welt nun ein Licht"

Über 800 kleine und große Teilnehmer folgen St. Martin durch die Innenstadt

WUNSTORF (sowi). Es war wohl der längste Martinsumzug aller Zeiten - nachdem Bauer Bendix viele Jahre als St. Martin verkleidet zu Pferde dieses Aufgabe nicht mehr erfüllen konnte, hatte es den legendären Umzug nicht mehr gegeben. Jetzt wurde durch eine Initiative der Johanniter Unfall Hilfe, des Stadtjugendrings, der Wunstorfer Pferdefreunde und der THW-Jugend diese Tradition wieder neu belebt - mit einer überwältigenden Resonanz. "Zu der zwanzig Minuten dauernden Andacht in der Stiftskirche haben wir bei 800 kleinen und großen Besuchern aufgehört zu zählen", sagte Malte Süß vom Stadtjugendring, "aber es kamen immer noch Kinder und Erwachsene, die die Kirche füllten." Bereits als die Besucher die Kirche betraten, spielte einladend das Jugendblasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Luthe. Die kleinen Besucher wurden eingeladen, direkt vor den Altarbereich zu kommen und hier eine große Gemeinschaft zu bilden.

Den ökonomischen Gottesdienst gestalteten Pastorin Christa Hafermann aus Kolenfeld und Winfried Geburek von der katholischen St. Bonifatiusgemeinde, sowie Jugendliche von der Johanniter Unfall Hilfe. Pastorin Hafermann hatte auch eine Laterne mitgebracht, um gemeinsam mit den Kindern bei dem Umzug durch die Nacht an St. Martin zu erinnern. Gott wurde gebeten, den Familien und Freunden ein Licht im Dunkeln zu sein, wenn sie in schwierigen Situationen nicht mehr weiter wissen, ihnen bei Kummer und Furcht Hilfe und Geborgenheit zu schenken, Angehörigen von Kriegsopfern Trost zu spenden und vor allem die Bereitschaft zum Teilen noch mehr zu erlernen, damit niemand mit leeren Händen gehen muss. Dann wurden mit einer Bildprojektion die Bilder von Kindern gezeigt, die das Leben des St. Martin erforscht haben. Hafermann und Gburek moderierten die Bildfolge. Als Soldat trägt Martin ein Schwert, damit er kämpfen kann. Er ist auf dem Pferd durch den Wald unterwegs und will in die Stadt. Er hat sich mit einem roten Umhang umhüllt. Da wird er auf einen Mann aufmerksam, der auf dem Boden sitzt und vor Kälte zittert. Die Leute, die vorbeigehen, könnten ihm etwas Geld auf den Teller legen, aber der ist leer. Martin steigt von seinem Pferd. Er nimmt sein Schwert und schneidet seinen Umhang in der Mitte durch. Die eine Hälfte legt er dem Mann um die Schulter. Sie passt und ist groß genug. Er ist warm und weich und der Mann ist froh. "Danke", ruft er, "Gott segne Dich." "Er muss mir nicht danken", antwortet Martin. "Ich habe so viel, da kann ich leicht etwas abgeben." Martin ist am Ziel. Er geht zu Bett und träumt von dem Mann, der am Boden gesessen hat. Er hat den Mantel um und friert nicht mehr. Martin sieht ihm ins Gesicht - es ist Jesus. "Ich habe da am Boden gesessen. Ich hatte Hunger und habe gefroren. Du hast mir geholfen, ich danke Dir, Martin." Martin ist jetzt hellwach. Das war Jesus? Er denkt nach: "Gott freut sich, wenn ich anderen helfe." "Ich will jetzt richtig zu Jesus gehören", sagt er. Martin geht in eine Kirche und lässt sich taufen. Das Schwert braucht er nicht mehr; er kämpft jetzt mit Worten. Er geht zu den Armen und Kranken und bringt ihnen etwas zum Essen und zum Anziehen und erzählt ihnen von Jesus.

Mit frohem Herzen zogen einige hundert Kinder und Erwachsene, angeführt von Stephani Zimny von den Pferdefreunden in einem roten Umhang und Fackelträgern, durch die Fußgängerzone. "Tragt in die Welt nun ein Licht ..." begann das Blasorchester der Feuerwehr. Der Weg führte über die Bäckerstraße und Wasserzucht vor die Stadtkirche. Hier gab es am Stand der Johanniter Bratwurst, Pommes und alkoholfreien Punsch. Der Umzug wurde abgesichert durch jugendliche Helfer des Technischen Hilfswerks. Foto: sowi

aus: Wunstorfer Stadtanzeiger vom 20.11.2008

Viele sch�ne Laternen leuchten im Martinsumzug durch die Nacht

Wunstorf. Viele sch�ne Laternen haben gestern Abend in der Dunkelheit geleuchtet. Mehr als 500 Eltern und Kinder lauschten in der Stiftskirche der von Pastorin Christa Haferkamp und Gemeindereferent Winfried Gburek erz�hlten Martinsgeschichte. Anschlie�end f�hrte der von St. Martin hoch zu Ross angef�hrte Umzug durch die Stadt. Stadtjugendring und Johanniterjugend hatten den Martinszug organisiert, mit dabei waren au�erdem das Technische Hilfswerk, der Verein der Pferdefreunde, Pfadfinder, der TSV Klein Heidorn, die Auetaler und das Blasorchester der Feuerwehr Luthe. Vor der Stadtkirche gab es zum Abschluss eine Malaktion, Stockbrot und ein Martinsmahl. Der Erl�s wird dem Kinderhospiz L�wenherz gespendet. aln

aus: Leine-Zeitung vom 12.11.2008

Laternen mitbringen
Martinsumzug mit Stadtjugendring und Johanniter

WUNSTORF (sowi). Zum erstenmal veranstaltet der Stadtjugendring ge�meinsam mit der Johanniter Unfall Hilfe einen gemeinsamen gro�en Martinsumzug in der Wunstorfer Innenstadt. Er beginnt am 11. Novem�ber um 17 Uhr mit einem �kumenischen Gottesdienst in der Stiftskir�che, der von Pastorin Haferkamp und Winfried Gburek gestaltet wird.

Der umzug beginnt um 17.30 Uhr und f�hrt �ber den Stadtgraben Rich�tung B�rgerpark. Dann wird zur Wasserzucht zwischen Stadtkirche und dem Rathaus gezogen. Die Teilnehmer gehen bis zum Atrium vor die Stadtkirche, dort ist der Umzug beendet. Am Anfang des Zuges reitet St. Martin, der von den Pferdefreunden begleitet wird. In Mitte des La�ternenumzuges spielt das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Lu�the. Den Schluss bildet der Musikzug Wunstorfer Auetaler. Beide Musik�gruppen spielen Laternenlieder, wozu die Kinder mit ihren Eltern singen k�nnen. Nat�rlich sind Kinder mit Laternen gerne gesehen.

Ab 18 Uhr finden dannvor dem Stadtkirchenportal verschiedene Aktio�nen statt: Stockbrot backen mit den Pfadfindern und eine H�nde-Malak�tion "St. Martin" mit dem TSV Klein Heidorn. Aber auch f�r das leibliche Wohl ist gesorgt. Es wird einen Grillstand mit Getr�nken zu familien�freundlichen Preisen geben.

"Wer also Lust hat mit seinen Kindern am 11. November am Martinsum�zug teilzunehmen, ist gern gesehen. Es lohnt sich bestimmt", sagt Malte S�� vom Stadtjugendring.

aus: Wunstorfer Stadtanzeiger vom 23.10.2008

Es gibt mehr Antr�ge als Zusch�sse

Der Stadtjugendring beschlie�t erstmals die Vergabe nach neuen Richtlinien � Kinder- und Jugendtag 2009

von Anke L�tjens

Wunstorf. Erstmals hat der Stadtjugendring bei seiner Versammlung am Montagabend die Vergabe der Zusch�sse nach den neu gestalteten Richtlinien beschlossen. �Es gibt mehr Antr�ge als Geld�, sagte Vorstandsmitglied Volker B�hm.

Einer Antragssumme von rund 24 300 Euro steht der Gesamtzuschuss von 18 950 Euro gegen�ber. Der Vorstand schlug daher vor, Antr�ge f�r Projekte und Material auszuklammern. Vier Fahrten und Lager sind abgelehnt, weil die Antr�ge zu sp�t eingegangen sind, zwei kommen auf die Warteliste. Diesem Modell stimmte die Versammlung mehrheitlich zu. �Doch auch die aufgeschobenen oder ausgeklammerten Vorhaben k�nnen erfahrungsgem�� noch mit Zusch�ssen rechnen, weil meistens nicht alle abgerufen werden�, sagte Schatzmeister Willi Wenzig. Vertreter der Kirchengemeinden sprachen sich aus Haushaltsgr�nden daf�r aus, gerade ihnen die Zusch�sse fr�her als im Dezember auszuzahlen.

Die ELFEN (Engagementlotsen f�r Ehrenamtliche) sowie Wunstorf tv haben sich vorgestellt, um M�glichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring auszuloten. Dieser hat nun 46 Mitglieder, denn die Pferdefreunde Wunstorf und das Jugendblasorchester Luthe sind hinzugekommen.

Die Vorbereitungen f�r den n�chsten Kinder- und Jugendtag rund um die Stadtkirche am 19. September 2009, dem Weltkindertag, beginnen demn�chst. Vereine sind aufgerufen, sich an der Planung und am Programm zu beteiligen.

aus:Leine-Zeitungvom 28.05.2008

"Elfen" und "Wunstorf TV"

WUNSTORF (so�wi). Die Mit�glie�der�ver�samm�lung des Stadt�ju�gend�rings be�ginnt am Mon�tag, 26. Mai um 19.30 Uhr, im Kin�der- und Ju�gend�zen�trum Der Bau Hof e.V., Ma�x�stra�e 45. Aus je�dem Mit�glieds�ver�ein sind zwei stimm�be�rech�tigte De�le�gierte zu�ge�las�sen. Auf der Sit�zung wird �ber die Zu�sch�sse der Stadt an Wunstor�fer Ju�gend�grup�pen ent�schie�den. Au�er�dem wer�den die EL�FEN die eh�ren�amt�li�chen Ar�beit be�rich�ten. "Wer eh�ren�amt�li�che Un�ter�st�t�zung in der Ju�gend�ar�beit ben�tigt, kann uns dar�ber Kennt�nis ge�ben", sagt Stadt�ju�gend�ring-Vor�sit�zen�der Hol�ger Bat�ter�mann. Wei�ter�hin wird Win�fried Gbu�rek das neue Wunstor�f.TV vor�stel�len und den Ver�ei�nen M�g�lich�kei�ten f�r eine Zu�sam�men�ar�beit dar�le�gen. Vor�ab�in�for�ma�tio�nen sind bei ww�w.wun�stor�f.tv ein�zu�se�hen.

aus: Wunstorfer Stadtanzeiger vom 22.05.2008

Stadtjugendring vergibt Zusch�sse f�r Jugendarbeit

Antragsformular im Internet - Abgabefrist endet

WUNSTORF (so�wi). Alle Wunstor�fer Ju�gend�grup�pen, die in die�sem Jahr f�r ihre Kin�der- und Ju�gend�ma߭nah�men st�d�ti�sche Zu�sch�sse er�hal�ten m�ch�ten, ha�ben noch bis zum 31. M�rz die Ge�le�gen�heit, einen An�trag beim Stadt�ju�gend�ring zu stel�len. Das ak�tu�elle An�trags�for�mu�lar ist im In�ter�net er�h�lt�lich. "F�r jede Ma߭nahme muss ein ei�ge�ner An�trag aus�ge�f�llt und bis zum 31. M�rz ein�ge�reicht wer�den",�teilt Malte S��, Pres�se�spre�cher beim Stadt�ju�gend�ring, mit.

Zu�schuss�be�rech�tigte Ma߭nah�men sind ne�ben den Ju�gend�la�gern und -fahr�ten auch Aus- und Fort�bil�dun�gen von Ju�gend�lei�tern (Ju�lei�ca), Pro�jekte der of�fe�nen Ju�gend�ar�beit, Ma�te�ri�al�be�schaf�fun�gen so�wie in�ter�na�tio�nale Be�geg�nun�gen in Wunstorf. Ge�nauere In�for�ma�tio�nen gibt die ent�spre�chende st�d�ti�sche Richt�li�nie. An dem An�trags�for�mu�lar ha�ben sich �n�de�run�gen er�ge�ben, so dass das alte For�mu�lar nicht mehr ver�wen�det wer�den soll�te. Das neue An�trags�for�mu�lar kann ebenso wie die st�d�ti�schen Richt�li�nien auf den In�ter�net-Sei�ten des Stadt�ju�gend�rin�ges (ww�w.�Stadt�ju�gend�ring-Wunstor�f.�de) un�ter Punkt "F�r�de�rung -> Stadt�ju�gend�ring -> Be�an�tra�gung von Zu�sch�s�sen" her�un�ter ge�la�den wer�den. Die Un�ter�la�gen k�n�nen auch beim zu�st�n�di�gen Vor�stands�mit�glied Vol�ker B�hm, Email: Vol�ker.�Boe�hm@�Stadt�ju�gend�ring-Wunstor�f.de an�ge�for�dert wer�den. F�r wei�tere Fra�gen ste�hen die Vor�stands�mit�glie�der Vol�ker B�hm und Hol�ger Bat�ter�mann (1.Vor�sit�zen�der@�Stadt�ju�gend�ring-Wunstor�f.�de) gerne zur Ver�f�gung. Bei Vol�ker B�hm m�s�sen die An�tr�ge bis sp�tes�tens 31. M�rz ab�ge�ge�ben wer�den. An�tr�ge per Mail oder Fax k�n�nen nicht ber�ck�sich�tigt wer�den, da eine Un�ter�schrift des Ma߭nah�men�lei�ters er�for�der�lich ist. Nach Sich�tung durch den Vor�stand wird die Mit�glie�der�ver�samm�lung des Stadt�ju�gend�rin�ges am 26. Mai �ber die Ver�gabe der st�d�ti�schen Zu�sch�sse an Wunstor�fer Ju�gend�grup�pen ent�schei�den. Der eh�ren�amt�lich ge�f�hrte Stadt�ju�gend�ring re�gelt seit 1998 die Wei�ter�gabe der bud�ge�tier�ten Zu�sch�sse der Stadt an Wunstor�fer Ju�gend�grup�pen.

aus: Wunstorfer Stadtanzeiger vom 27.03.2008





weiter zu:

Schnelle Infos


RSS  %2

Wir bei facebook

Stadtjugendring Wunstorf

Juleica

 

qr code

Powered by CMSimple_XH| Template: ge-webdesign.de modified by Stadtjugendring Wunstorf| Login